Der AOK-Förderpreis

Zahlreiche und vielfältige Nachbargemeinschaften aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben sich für den AOK-Förderpreis beworben. Gemeinsam mit dem Netzwerk Nachbarschaft prämiert die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - Die Gesundheitskasse innovative und nachhaltige Projekte oder Projektideen für ein gesundes Miteinander im Wohnumfeld. Die nächste Ausschreibung startet im April 2023.

Fördergeld für Nachbarschaften

Der alljährliche AOK-Förderpreis ist mit 11.000 Euro dotiert. Mit dem Preisgeld wird der Ausbau von nachbarschaftlich organisierten, gesundheitsfördernden Projekten gefördert. Alle eingereichten Projekte werden unter dem Menü-Punkt "Nachbarschaften" vorgestellt.

Die Förderpreis-Jury

Die JurorInnen des AOK-Förderpreises „Gesunde Nachbarschaften“ bewerten die eingereichten Projekte. Im Vordergrund stehen eigeninitiative Netzwerke, die das gesunde Miteinander im Wohnumfeld aktiv stärken.

Dr. Martina Niemeyer
Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - die Gesundheitskasse

Erdtrud Mühlens
Gründerin von Netzwerk Nachbarschaft

Oliver Muelbredt
Dipl.-Sportlehrer, Trainer für Prävention und Rehabilitation am Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland

Dr. Petra Renner-Weber
Ernährungsberaterin VDOE und Mitglied im Qualitätszirkel Ernährung Rheinland-Pfalz e.V.

Dr. med. Peter Uebel
Facharzt für Innere Medizin und Initiator des Hilfsprojekts „Street Docs“ in Ludwigshafen

PreisträgerInnen 2022

Gemeinsam für Vielfalt e.V., Unkel

Der Bürgerpark für gesunde Nachbarschaft

Einen offenen Bürgerpark für alle zu schaffen, unabhängig von Alter, Herkunft und finanziellen Mitteln – das haben sich die 60 Vereinsmitglieder auf die Fahnen geschrieben. Seit 2017 gestalten sie auf dem Gelände eines ehemaligen Freibads einen interkulturellen Bürgerpark.

Kutscherhaus-Verein e.V., Neunkirchen

Kinder gestalten Kultur im Quartier

Die 50 Aktiven des Kulturvereins wollen mit kreativen Mitteln an der Aufwertung des Quartiers „nördliche Innenstadt“ in Neunkirchen mitwirken. In Kooperation mit dem Stadtteil- und Quartiersmanagement haben sie sich zum Ziel gesetzt, Geflüchtete zu unterstützen und einzubinden.

AG Zukunft im Dorf, Venningen

Ein ganzes Dorf wird Zukunftswerkstatt

In Venningen, einer Gemeinde mit rund 1000 EinwohnerInnen, haben Freiwillige die Arbeitsgemeinschaft „Zukunft im Dorf“ gegründet. Um die Anwohnenden bedarfsgerecht unterstützen zu können, führen sie regelmäßig Befragungen durch, insbesondere unter den jungen Familien im Dorf.

Froh2Wo eG, Bad Dürkheim

Teilen ist das neue Haben

Die Mitglieder von Froh2Wo haben eine Wohn-Genossenschaft gegründet, um in aktiver Gemeinschaft zu leben. Die rund 71 Teilnehmenden aller Generationen und Haushaltsgrößen, Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen und unterschiedlicher Kulturen gestalten eine Wohnsituation, die allen gerecht werden soll.

Heinzelmännchen, Ingelheim

Yoga, Fitness, Schwimmen – Nachbarschaft in Bewegung

25 NachbarInnen gründeten 2013 die Nachbarschaftshilfe „Heinzelmännchen“, um älteren Anwohnenden, Familien und Alleinerziehenden unbürokratisch zu helfen und der Vereinsamung vorzubeugen.

Malstatt – gemeinsam stark e.V., Saarbrücken

Wir sorgen für ein umweltfreundliches Quartier

Seit 2015 treten die Mitglieder des Vereins „Malstatt – gemeinsam stark“ an, um den Wohlfühlfaktor im Quartier zu steigern. Mit einer Vielzahl von Projekten wie Flohmärkten, Radfahr-Aktionen, Aktionen für sichere Straßen und mehr Grün schaffen sie ein gesünderes Umfeld und ein lebendiges Miteinander im Quartier.

Das Kleeblatt – Solidargemeinschaft der Generationen e.V.

Punkten fürs gesunde Miteinander

AnwohnerInnen aller Altersgruppen aus der Verbandsgemeinde Emmelshausen und Umgebung gründeten einen gemeinnützigen Verein, um einander mehr und besser unterstützen zu können.

Nachbarschaftshilfe Speyer, Speyer

Im Tandem aktiv gegen Vereinsamung

20 freiwillige HelferInnen sind angetreten, um in Speyer älteren Menschen unter die Arme zu greifen. Sie absolvieren eine 30-stündige Basis-Schulung mit 4 Schulungsterminen sowie einen Erste-Hilfe-Kurs.

Zeitbank Wöllstein und Umgebung e.V.

Zeit-Bänker punkten für soziale Vielfalt

2014 gründeten sieben aktive BewohnerInnen des rheinhessischen Wöllstein den Verein Zeitbank. Ihre Idee: eine Plattform zu schaffen, mit der NachbarInnen ihre jeweiligen Hilfsangebote und -Bedarfe nachhaltig koordinieren können.

AWO Saarland, Quartiersprojekt St. Ingbert

Ein Quartiersprojekt macht Schule

Engagierte Freiwillige haben 2017 in St. Ingbert ein Quartiersprojekt ins Leben gerufen, um den Austausch der Generationen und Kulturen im Südviertel zu fördern und zu verstetigen.

Sonderpreis für Nachhaltigkeit

HEI DAHÄM, Newel

Markttag fürs gesunde Miteinander

Im März 2021 gründeten NachbarInnen im Ortsteil Butzweiler aus Protest gegen die Schließung ihres Dorfladens, dem letzten verbliebenen Begegnungsort, eine zukunftsweisende Initiative.