AOK-Förderpreis 2022

Gemeinsam mit dem Netzwerk Nachbarschaft prämiert die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland innovative und nachhaltige Projekte oder Projektideen für ein gesundes Miteinander im Wohnumfeld. Nachbargemeinschaften aus Rheinland-Pfalz und aus dem Saarland sind eingeladen, sich mit ihren Projekten für den AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ zu bewerben.

Ihre Initiative ist gefragt

Zahlreiche Nachbarschaften in Rheinland-Pfalz und Saarland planen innovative Projekte, um auch in Corona-Zeiten ein lebendiges Miteinander der Generationen zu gestalten. Ihr Ziel ist es, die Gesundheit und Lebensqualität in ihrem Wohnumfeld zu stärken und Selbsthilfe-Netzwerke auszubauen. Dieses Engagement zeichnet der AOK-Förderpreis aus und unterstützt die Gemeinschaftsaktionen vor Ort.

Fördergeld für Nachbarschaften

Der Förderpreis der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland ist mit ingesamt 11.000 Euro dotiert. Mit dem Preisgeld werden zehn nachbarschaftliche Gesundheitsprojekte mit jeweils 1.000 Euro prämiert. Außerdem wird ein Sonderpreis für Nachhaltigkeit vergeben. Alle Bewerberprojekte werden auf der Förderpreis-Website vorgestellt.

Starttermin: 1. April 2022
Bewerbungsfrist: 15. Oktober 2022

Wer kann sich bewerben?

Alle Nachbargemeinschaften mit mindestens drei Personen, die in Rheinland-Pfalz oder im Saarland wohnen und aktiv sind – ob als private Initiative oder Verein.

Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Worauf kommt es an?

Gesucht werden Projekte, die mit neuen, innovativen Ideen in der Planungsphase oder vor kurzem gestartet sind. Ziel des Förderpreises ist es, die Entwicklung und den Ausbau dieser Projekte zu unterstützen, finanziell zu fördern und bekannt zu machen.

Die Bewerber-Projekte sollen darauf abzielen, Netzwerke aufzubauen, die zum Beispiel:

  • den sozialen Kontakt in der Nachbarschaft stärken
  • Gesundheitsversorgung im Wohnumfeld praxisnah umsetzen
  • alle Generationen im Wohnumfeld einbinden
  • Hilfsstrukturen aufbauen oder stärken
  • Stressfaktoren im Wohnumfeld überwinden
  • gesunde Ernährung und Mobilität fördern
  • die Gemeinwohl-Idee mit Leben füllen
  • Patenschaften bilden

Für Ihre Bewerbung stehen drei Kategorien zur Auswahl:

1. Gesunde Ernährung
2. Beweglichkeit / Mobilität / Sport
3. Kommunikation / soziales Miteinander

Hier finden Sie beispielhafte Projektideen.

Ihre Bewerbung

Eine gültige Bewerbung enthält:

  • das ausgefüllte Anmeldeformular
  • eine unterzeichnete Teilnahmeerklärung
  • ein oder mehrere eigene Fotos, die das Projekt oder die Projektidee veranschaulichen und sich für eine Veröffentlichung eignen.

Hier geht es zum Bewerbungsleitfaden

Die Jury

Die Jury für den AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ bewertet eingereichte Projekte und Initiativen danach, wie kreativ und nachhaltig sie gestaltet sind. Im Fokus stehen unterstützende und gesundheitsfördernde Maßnahmen wie ein persönlicher Austausch, Bewegung und gesunde Ernährung.

Dr. Martina Niemeyer
Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - die Gesundheitskasse

Erdtrud Mühlens
Gründerin von Netzwerk Nachbarschaft

Oliver Muelbredt
Dipl.-Sportlehrer, Trainer für Prävention und Rehabilitation am Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland

Dr. Petra Renner-Weber
Ernährungsberaterin VDOE und Mitglied im Qualitätszirkel Ernährung Rheinland-Pfalz e.V.

Dr. med. Peter Uebel
Facharzt für Innere Medizin und Initiator des Hilfsprojekts „Street Docs“ in Ludwigshafen

Jetzt anmelden!

Sie sind aktiv in Ihrer Mehrgenerationen-Nachbarschaft, setzen sich vor allem für Familien und ältere Menschen ein und planen gemeinsame Aktionen? Dann melden sich hier an!

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns eine Mail an info(at) netzwerk-nachbarschaft.net oder rufen Sie kurz durch: 040 480 650 18

Weitere Infos

AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ 2022

Mit dem AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ rufen Netzwerk Nachbarschaft und die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse Nachbargemeinschaften in beiden Bundesländern dazu auf, ihre Projekte und Aktionen für die Gesundheitsprävention im Wohnumfeld vorzustellen.

Im vergangenen Jahr zeigten insgesamt 36 Initiativen mit mehr als 14.300 beteiligten NachbarInnen,  wie sie gesundes Miteinander in Quartier oder Dorf erfolgreich gestalten. Sie alle teilen die Botschaft: Wir können gemeinsam viel bewegen und gemeinsam unseren Lebensalltag gesünder gestalten - auch in Krisenzeiten!

Der AOK-Förderpreis ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Online-Bewerbungen sind hier möglich.

Das sagen die Jurorinnen und Juroren:


Dr. Martina Niemeyer, Vorstandsvorsitzende AOK Rheinland-Pfalz/Saarland:

„Wir sind begeistert von den teilnehmenden Initiativen! Das Engagement, das wir mit dem Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ unterstützen, stimmt absolut überein mit dem, wofür die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland steht: Gesundheit gemeinsam gestalten, Nähe erlebbar zu machen und Eigeninitiative zu stärken – immer unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse.“

Erdtrud Mühlens, Gründerin von Netzwerk Nachbarschaft:

„Die soziale Kompetenz in Nachbarschaftsnetzwerken überzeugt auf ganzer Linie: Nachbarinnen und Nachbarn kennen sich, vertrauen sich und agieren gemeinsam. Dadurch ergibt sich eine enorme Handlungskompetenz, die vielfach noch nicht angemessen erkannt und gewürdigt wird. Mein Glückwunsch an alle, die sich mit ihren vorbildlichen Projekten beworben haben!“

Dr. Petra Renner-Weber, niedergelassene Ernährungstherapeutin und Oecotrophologin, Wöllstein:

Der persönliche Einsatz und der Ideenreichtumg der Nachbarinnen und Nachbarn – einfach großartig! Sie alle gestalten eine gesunde Lebenswelt über Generationen hinweg und legen erfreulich oft Wert auf eine gesunde Ernährung. Wie gut, dass ihre Initiativen und Erfolge jetzt sichtbar werden und hoffentlich viele dazu anregen, es ihnen gleich zu tun!“

Oliver Muehlbredt, Diplom-Sportlehrer und Trainer am Olympia-Stützpunkt Rheinland-Pfalz-Saarland:

„Ich bin wirklich beeindruckt, wie viele Menschen sich in ihrer Freizeit engagieren ohne ihre freiwilligen Leistungen an die große Glocke zu hängen. Sie sind aktiv mit dem Ziel, sich und ihre Mitmenschen in den Bereichen Bewegung, Ernährung und seelischem Wohlergehen nachhaltig zu unterstützen."

Dr. med. Peter Uebel, Internist und Gründer von „Street Docs“ in Ludwigshafen:

„Die Vielfältigkeit der nachbarschaftlichen Projekte ist bemerkenswert. Alle Beteiligten eint das Ziel, den sozialen Zusammenhalt zu stärken und auszubauen. Die Gesundheitsförderung wird als Angebot der aktiven Teilhabe verstanden. Das ist genau das, was unsere Gesellschaft jetzt braucht: Persönliche Netzwerke und die Begeisterung, miteinander Neues auf die Beine zu stellen.“